Willkommen bei der DLRG Oberbayern

Der Bezirksverband Oberbayern umfasst den nördlichen Teil des Regierungsbezirkes Oberbayern. Die DLRG in Oberbayern bietet ein breites Leistungsspektrum vom Anfängerschwimmen über Rettungsschwimm- und Erste-Hilfe-Ausbildung bis zum Katastrophenschutz. An 8 Seen betreiben wir Rettungsstationen.

Im Bezirksverband Oberbayern hat die DLRG derzeit 3.000 Mitglieder, davon sind etwa die Hälfte Jugendliche.

Welche Ortsverbände im Einzelnen welche Leistungen anbieten, finden Sie auf den Seiten "Ausbildung" und "Einsatz".

Freier Eintritt in Freibäder: DLRG zeichnet Stadt München aus

Schwimmen zu können kann Leben retten: Gemäß diesem Motto verfolgt die Stadt München schon seit Jahren das Ziel, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen so früh wie möglich das Schwimmen beizubringen. Schwimmkurse in den Schulferien, der Bau von Schulschwimmbädern oder das „Große Schwimmfinale der Münchner Schulen“ – die Palette der Maßnahmen ist groß. Und sie ist mit der Entscheidung der Stadtspitze, dass Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre die Münchner Freibäder in diesem Jahr kostenfrei nutzen dürfen, noch größer geworden. Für alle diese Maßnahmen – insbesondere für den freien Bädereintritt - hat die DLRG Bayern Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter ihre Ehrennadel für besondere Verdienste in Gold verliehen.

„Die Initiative von Oberbürgermeister Dieter Reiter weist augenfällig auf die hohe Bedeutung der Freibäder hin“, erklärte Ingo Flechsenhar. „Sie sind der ideale Ort, um in der Nähe gründlich das Schwimmen zu üben, und das unter verlässlicher Aufsicht von Rettungsschwimmern. Für all das, was die Landeshauptstadt München so vorbildlich für das Schwimmen tut, und ganz besonders für die mutige Entscheidung des freien Eintritts zugunsten der Kinder jetzt, danken wir von der DLRG ganz ganz herzlich.“

Ziel des Pilotprojektes „Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren“ war es nicht nur, Familien in München zu entlasten, sondern auch etwas gegen die abnehmende Schwimmfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen zu tun. Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Eine lebenswichtige Fähigkeit wie das Schwimmen darf keine Frage des Einkommens sein. Je öfter die Kinder und Jugendlichen zum Schwimmen gehen, desto besser lernen sie schwimmen. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung durch die DLRG und die Anerkennung unseres Engagements.“

Hohe Auszeichung: Steckkreuz für Harald Jatzke

Aus den Händen der Regierungspräsidentin von Oberbayern, Maria Els, erhielt Prof. Dr. Harald Jatzke das Steckkreuz für besondere Verdienste um die DLRG Bayern.

Harald Jatzke ist Vizepräsident der DLRG Bayern. Die Regierungspräsidentin hob besonders sein Engagement bei der Umsetzung des Datenschutzes in der DLRG hervor sowie seine praktische Verbundenheit mit den Einsatzdiensten der DLRG. So war Harald Jatzke im Sanitätsdienst beim G7-Gipfel und bei der Begleitung von Flüchtlingszügen tätig.

Der Ortsverband Wartenberg stellt sich vor:

Seit 1965 gibt es die DLRG Wartenberg als Stützpunkt und seit fast 50 Jahren als eigenständigen Ortsverband (OV) am Thenner See bei Wartenberg.

Neben dem OV Erding und dem OV Taufkirchen (Vils) ist der OV Wartenberg einer von drei Ortsverbänden im Landkreis Erding. Alle drei Ortsverbände sind im Kreisverband Erding zusammengeschlossen.

Von zurzeit mehr als 100 Mitgliedern beteiligt sich rund ein Drittel am aktiven Vereinsleben mit einem stetig wachsenden Jugendanteil.

Ganzjährig an den Montagen trainieren die aktiven Mitglieder im Hallen- und Freibad Erding. Zusammen mit den beiden anderen Ortsverbänden werden Anfängerschwimmkurse für Kinder und Erwachsene sowie Rettungsschwimmkurse angeboten.

Außerdem werden regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse und Lehrgänge zur Sanitätsausbildung vom OV Wartenberg angeboten.

Bei Bedarf sind die Mitglieder der DLRG Wartenberg auch in den Schulen der umliegenden Gemeinden tätig und vermitteln den Schülerinnen und Schülern die Bade- und Eisregeln.

Von Mitte Mai bis Mitte September, an den Wochenenden und Feiertagen, leisten die Aktiven ehrenamtlichen Wachdienst am Thenner See, welcher mit knapp 16 Hektar Wasserfläche das zweitgrößte Gewässer im Landkreis Erding ist.

In der modernen Wasserrettungsstation wird neben umfangreicher notfallmedizinischer Ausstattung wie Notfallrucksack mit Sauerstoff und AED eine umfangreiche Ausrüstung für die Rettung aus dem Wasser vorgehalten. Dazu zählt neben Baywatch-Boje, Spineboard und Rettungsbrettern auch ein neues Alu-Motorrettungsboot mit einem 50 PS Außenborder.